Freitag, 29. Dezember 2017

Kochen mit Leidenschaft

Also nicht, dass du denkst, du bekommst jetzt hier ständig Fotos von irgendwelchem Essen. Aber ich bin momentan etwas verzückt darüber, dass unser gelernter Koch zu Besuch ist. Schon seit 1 1/2 Jahren auf der Bibelschule hat er ein wenig Entzugserscheinungen und große Lust zu kochen. Na da kann ich helfen. 





Gestern hatte ich in der Küche nichts zu tun. Und wieder einmal bin ich begeistert, dass es bei Lebe leichter nicht ums Punkte- oder Kalorienzählen geht. Einfach die Teller mit dem füllen was dir schmeckt, das Drittel Gemüse/Obst/Salat nicht vergessen und dann ohne Reue genießen. 







Wenn du dann einen Sohn zu Hause hast, der dir ein Drei-Gänge-Menü serviert, dann ist die Vorspeise und Nachspeise auch ein Teller und wird als Maxi verbucht. 

Heute hab ich gleich mal was dazugelernt.

Lachs scharf anbraten, in eine Auflaufform etwas Butter verstreichen, Salz drüber und etwas Weißwein, Lachs darauflegen, nochmals mit etwas Weißwein beträufeln und ca. 10 Minuten bei 160 Grad im Ofen garen. 





hm

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Geht dir einfach besser

Natürlich funktioniert Lebe leichter auch während der Feiertage. Aber sind wir mal ehrlich: Theorie und Praxis klaffen hin und wieder auseinander. 

Natürlich kannst du dich auch an Heiligabend und Weihnachten an drei Mahlzeiten halten und dazwischen Pause einhalten. Aber die Herausforderung ist doch um einiges Größer als im normalen Alltag. Man sitzt viel mehr rum, das Essen ist meist gehaltvoller. Bei uns gab es Käsefondue und Gänsebraten, und auch die Süßigkeiten standen viel griffbereiter in der Nähe. Alles in allem, ein paar schwierige Tage um das kalorische Budget nicht zu sehr überzustrapazieren. 

Aber bleiben wir bei der Ehrlichkeit. Was Bitteschön hindert uns daran, am 27.12. einen Haken unter die Feiertage zu setzen und wieder normal zu essen? Wer hindert uns daran, uns zu bewegen? Es ist nicht nötig sich bis zum Jahreswechsel gehen zu lassen nur weil du meinst, ab 1.1. wäre ein super Zeitpunkt um „ins Programm“ zu gehen. Sorry, aber das funktioniert nicht.  

Lebe leichter ist ein Lebensprinzip, so isst du IMMER, so bewegst du dich IMMER, du achtest IMMER auf die Ausgewogenheit zwischen Körper, Seele und Geist.

Alles andere sind die Ausnahmen. Weihnachten ist die Ausnahme, Silvester auch. Vielleicht der ein oder andere Geburtstag, mal eine Feier, ein Urlaub oder auch mal ein Tag, an dem du nicht so die Laune hast. Aber sorry, sonst ist dreimal am Tag die Norm. Und die halbe Stunde Bewegung am Tag auch. 

Warum? Weil es dir dann einfach besser geht. Und das weißt du auch, ganz tief in deinem Herzen.

Vorgestern treffe ich beim Laufen A. mit ihrem Mann. „Oh ich bin so froh, dass ich bei dir im Januar schon angemeldet bin. Es geht mir einfach so gut mit dem Programm, und mit deiner Unterstützung klappt es einfach noch besser.“

Genau, es geht dir einfach besser. Mir übrigens auch.

Und deshalb ist bei mir auch wieder Normalität eigekehrt. Vielleicht sogar in den paar Tagen zwischen den Feiertagen ein bisschen leichter.

So z. B.



oder so:





hm

Dienstag, 26. Dezember 2017

Lohnt sich

Es ist schon interessant, wie schnell sich der Rhythmus des Lebens verändert, wenn die Kinder das Nest verlassen haben. Und wie schnell das alles wieder da ist, wenn die ganze Bande zu Besuch ist. Wir genießen die Zeit mit allen zusammen, gehört sie doch mittlerweile zu den erlesenen Momenten in unserem Leben. Früher, als sie klein waren, da haben sie um jedes bisschen Aufmerksamkeit von uns gekämpft, heute ist es umgekehrt. Da freuen wir uns, wenn wir ein bisschen ihrer Zeit erhaschen können. 

Lohnt sich, Liebe und Zeit in die Kinder zu investieren.

Aber trotz Familienzeit findet doch auch jeder noch ein bisschen Zeit und Ruhe für sich selbst. Jeden Tag eine Stunde laufen gehört für mich genauso dazu, wie mich mit einem Lieblingsbuch in meinen Lieblingssessel zu kuscheln.

Lohnt sich, Zeit für sich selbst zu nehmen.

Gestern hab ich mir noch das Musical vom ICF Karlsruhe angeschaut und war echt begeistert. Einfach cool, was Kirchen heutzutage auf die Beine bringen.

Lohnt sich anzuschauen:


Bei uns ging an Heiligabend auch die Post ab. Da reichten die Stühle fast nicht, bei 130 Besuchern. Ich stehe dann immer da und staune. Nächstes Jahr feiern wir 10 Jahre Jubiläum. Vor 10 Jahren haben wir diese Kirche mit einer Handvoll Leute bei uns im Wohnzimmer gegründet. Echt krass, was daraus geworden ist. Da bin ich gerade einfach mal ziemlich dankbar.

Lohnt sich mal vorbeizuschauen:



hm

Montag, 25. Dezember 2017

Freitag, 22. Dezember 2017

Feiern

Ganz schön viel los in der Woche vor Weihnachten. 

Dreimal Lebe-leichter-Abschluss mit Buffet, ein Bummel auf dem Weihnachtsmarkt mit meiner Freundin, und anschließendem Chillen in einer Bar, 





Ein Geburtstag einer anderen Freundin und jetzt warte ich auf die Ankunft der beiden Großen und der Schwiegertochter. 

Sekt steht schon kalt, denn der Große hatte diese Woche auch Geburtstag. 

Nun hoffe ich, dass sie vor Mitternacht kommen.

hm

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Leichte heiße Schokolade

Die Süßmaus und ich sitzen die Woche zusammen am Tisch und spielen Rummikub, da beschwert sich das Töchterchen über fehlenden Kuchen. „Weißt du Mama, es gibt diese Mütter, die backen mindestens einmal in der Woche einen Kuchen und dann gibt es dich. Du backst dreimal im Jahr und wenn ich mich dann gerade schon so freue sagst du, dass sei nicht für uns sondern für die Gemeinde.“

Ich grinse vor mich hin und erkläre, dass ich aus reiner Vorsichtsmaßnahme nicht backe. Weiß sie natürlich aber ist dennoch untröstlich. Also werde ich mir eine Strategie zurechtlegen, wie ich zukünftig hin öfter mal Kuchen backe, ohne die Hälfte selber zu essen. Ich will ja nicht als Rabenmutter dastehen. 

Meine Alternative ist definitiv sehr viel leichter als Kuchen.




Leichte heiße Schokolade:

1 gestrichener TL Backkakao
kleiner Schuss Milch
heißes Wasser
2 Süßstofftabletten.

Ich gebe den Kakao und die Milch in eine Tasse, überbrühe das Ganze mit heißem Wasser, gebe die Süßstofftabletten dazu und verquirle das Ganze mit einem Miniquirl.

Alles zusammen in den Thermomix und aufkochen geht natürlich auch.


hm

Montag, 18. Dezember 2017

#cz-agape#unserekircheistsuper

Sagt unser Großer gestern im Gottesdienst, wir sollen uns mal zu unserem Nachbarn umdrehen und ihm sagen, dass das der Beste Ort ist, an dem er jetzt gerade sein kann. Wir uns also alle brav zu unserem Nachbarn umgedreht und unser Sprüchlein aufgesagt. Plötzlich zückt der angehende Pastor sein Handy, macht ein Selfie, um das dann später bei Instagram hochzuladen. 




Und dann erklärt er uns, dass wir so eine coole und geniale Kirche sind, aber dass das zu wenig Leute wissen. Und wir sollten doch ruhig mal öfter ein Foto machen und das bei Instagram posten. Facebook ginge auch bei der älteren Generation. 

Ich also gleich mal wieder meine Instagram-App auf mein I-Phone geladen. Ich gehöre zur älteren Generation und hatte die schon gelöscht, weil ich nicht so richtig durchsteige, durch Instagram. Werde mich da jetzt mal in den Ferien mit beschäftigen und von meiner Tochter Nachhilfe annehmen.

Recht hat er, unser Sohn. Auch S., aus meinem Body Spirit Soul Kurs erzählte mir, dass sie völlig geflasht sei, von unserer Kirche. Und dass sie überhaupt nicht wusste, dass es so etwas wie eine evangelische Freikirche gäbe. Und dass die Gottesdienste so stark, berührend und modern sind. 

Auch A. versicherte mir, dass sie das nicht kannte, und sie sich nie getraut hätte, wenn sie mich nicht näher kennengelernt und den Body Spirit Soul Kurs mitgemacht hätte. 

Na, dann wissen wir jetzt Bescheid. Machen wir einfach mal ein bisschen mehr Werbung für unsere Kirchen. 

Heiligabend geht bei uns die Post ab. Mit Lobpreis, Mini-Kindermusical und Miniandacht. Das wird RICHTIG gut.

Eine Stunde, von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr, dann gehts nach Hause zur Bescherung.




Falls du also noch nicht weißt, in welche Kirche du am Heiligabend gehst:

#cz-agape #kirche in appenweier #bahnhofstr. 59





hm

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Unvergesslich

Der Tag gestern fing total chaotisch und sachlich an und endete in einem Gefühlschaos der ganz besonderen Art.

Ich hab verschlafen, weil ich vergessen hatte mir einen Wecker zu stellen. Dann in Rekordzeit zu einem wichtigen Termin, und dort nicht wirklich das erledigt, was ich wollte. Hat mich ein bisschen gestresst, und das an einem Tag, an dem ich mich mental gut auf den Abend vorbereiten wollte. 

Meine Body-Spirit-Soul-Kurs-Ladies waren zum Abschluss eingeladen. Auf dem Programm stand:


Sektempfang

Abendessen

Austauschrunde

Kino

Eine Frau konnte leider gestern nicht mit dabei sein, aber mit den anderen neun hatten wir einen wohl unvergesslichen Abend. 





Gebackener Feta mit Baguette und Feldsalat stand auf der Speisekarte

Olivenöl
Fetakäse
Knoblauch
milde Peperoni
Oregano

Den Boden einer Auflaufform gut mit Olivenöl bedecken. Den Fetakäse in die Form geben, bisschen von der Flüssigkeit dazu. Knoblauchzehen in Scheiben schneiden, zusammen mit den milden Peperoni zwischen den Käse legen. Den Feta mit Oregano bestreuen. 

Ca. 40 Minuten bei ca. 160 Grad in den Ofen. Dazu Baguette und Salat.




Zum Nachtisch gab es frisches Popcorn zum Film.

Die Ladies sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass wir alle ein bisschen wehmütig waren, dass der Kurs zu Ende ist. Aber da die ein oder andere schon sonntags bei uns im Gottesdienst war, bin ich mir sehr sicher, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren werden. Außerdem habe ich allen Damen schon eine Idee für einen neuen Kurs in einem unserer Hot-Spots gegeben. So ist der Abschluss des Kurses nur ein Anfang für etwas Neues in ihrem Leben.

Ich bin jedesmal bewegt, wenn ich das Feedback meiner Teilnehmer höre und müsste eigentlich irgendwo eine Kamera installieren, um das mal festzuhalten.

J.: „Dieser Kurs ist das Beste, was mir passiert ist. Ich habe 2 1/2 Jahre Psychotherapie hinter mir und diese 10 Wochen Body-Spirit-Soul-Kurs waren so viel besser und haben so viel mehr Veränderung in meinem Leben gebracht, dass hat kein Psychologe geschafft.“

Echt jetzt?

Jede hatte etwas zu erzählen, alle waren sich einig, dass sie durch den Kurs noch näher zu Gott gefunden haben. 

Und auf großen Wunsch von ein paar Frauen haben wir es uns dann noch bei uns im Wohnzimmer gemütlich gemacht, und auf der Leinwand den Film 

„Die Hütte“



angeschaut. Hatte ich mit meiner Familie an Ostern schon im Kino gesehen, aber auch beim zweiten Mal schauen, liefen die Tränen in Strömen. 



Gibt kaum einen Film, der einem Gott so nahe bringt und so viele Fragen beantwortet, wie dieser.

Absolut Empfehlenswert


Als wäre das ganze Feedback meiner Teilnehmer nicht genug, wurde ich dann auch noch mit Geschenken überschüttet.


Ein Badehandtuch mit aufgesticktem Logo und ein Glas mit Golfbällen und aufgedrucktem Logo (ich hatte mal im Kurs erzählt, dass ich meine Golfbälle vor einer Weile weggeschmissen habe……und sie für den Body Spirit Soul Kurs dann doch gebraucht hätte) 




Was X und O mit den Kurs zu tun haben wird ein Insider bleiben




……und total krass war dann noch das Säckchen mit der großzügigen Spende an JAM.

Und als Topping hat mein Mann dann auch noch die ganze Küche aufgeräumt.......




hm

Dienstag, 12. Dezember 2017

Kraut mit Schupfnudeln

Gute Wahl auf dem Weihnachtsmarkt sind die Schupfnudeln mit dem Sauerkraut. Das wissen meine Lebe-leichter-Teilnehmer. Klar kann es auch eine Bratwurst sein, oder eine Dampfnudel. Du darfst den Teller ja nach deinem Geschmack füllen. 

Aber denk an das Drittel Gemüse/Obst. Ist bei der Wurst nicht dabei. Da könntest du dir zwei Mandarinen in die Tasche stecken. Und dann als Nachtisch nach der Bratwurst genießen. 

Wo wir letzte Woche bei den Schupfnudeln und dem Sauerkraut waren, hab ich doch gleich mal Lust bekommen und das selber gekocht. Geht so ratzfatz, könntest du gleich die Woche mal nachkochen.

1 Packung Schupfnudeln
1 Packung 3 Minutensauerkraut aus der Tüte
1 Packung magere Schinkenwürfel
1 EL Öl
Gemüsebrühe zum Würzen

Schupfnudeln und Schinken in Öl anbraten, Sauerkraut dazugeben und  3 Minuten erhitzen. Dabei hin und wieder umrühren. Mit Gemüsebrühe abschmecken.

Ergibt zwei Portionen




hm

Montag, 11. Dezember 2017

Treue

Eine Predigt zu halten ist schon immer etwas ganz besonderes für mich. Ich freue mich über solche Gelegenheiten und bin doch auch immer ein bisschen ehrfürchtig. Da kannst du nämlich noch so gut vorbereitet sein, wenn die Atmosphäre nicht stimmt, kommst du mit deiner Botschaft nicht bis an die Herzen. 

Gestern wusste ich schon im Lobpreis, dass es gut wird. 





HIER gehts zur Predigt:





hm

Freitag, 8. Dezember 2017

Noch ein paar Termine

Dezember ist nach August der chilligste Monat im Jahr. 

Normalerweise. 

Nur dieses Jahr haben sich noch ein paar klitzekleine Termine eingeschlichen. Am Sonntag predige ich in unserer Kirche. Und das ist für mich immer besonders aufregend. „Warum denn eigentlich?“, wollen A. und J. gestern wissen. „Das bist du doch gewohnt.“ Vorträge halten ja, aber predigen ist einfach etwas anderes. Ich freu mich trotz Aufregung, denn das Thema hab ich jetzt schon seit fast vier Wochen im Herz. 

Thema: Treue





Nächste Woche steht dann noch ein Abgabetermin für einen Artikel der Zeitschrift Lydia auf der To do Liste, dann der Body-Spirit-Soul-Abschluss zu dem ich alle meine Damen zu mir nach Hause einlade, die Woche drauf Lebe-leichter-Abschluss und dann ist Pause. 

Bis zum 10.1., da halte ich gleich zu Jahresbeginn einen Vortrag bei der VHS. Auch nett - und wird bestimmt auch sehr interessant, denn es geht natürlich nicht nur um Lebe leichter, sondern auch um andere Diäten und wie man den Jojo-Effekt vermeiden kann.

HIER sind die Infos: 


Tickets gibt es HIER: 




hm

Dienstag, 5. Dezember 2017

Das Leben findet JETZT statt

„Danke für die Stunde letzte Woche. Ein Psychologe nimmt mehr Geld…“ M. spricht es heute aus, alle anderen nicken. Bei Lebe leichter geht es nicht nur um die äußerlichen Pfunde, das wissen meine Teilnehmer. Natürlich liegt der Fokus auf dem Abnehmen, deswegen kommen ja alle. Es geht um drei Teller, die Pausen, Rezepte, Bewegung, Tipps und Tricks zum Thema Abnehmen. 

Aber wenn wir dann auch über die Seele und den Geist sprechen, dann gehts ein bisschen ans Eingemachte, und bringt alle zum Nachdenken. Die Stunde heute auch. Wer da dann noch tiefer eintauchen möchte, der meldet sich zum Body Spirit Soul Kurs an. 

Ich bin heute ganz in schwarz gekleidet und erzähle, dass ich später noch auf eine Beerdigung gehe. Das ist immer traurig, und bringt einen zum Nachdenken. H., der mit 70 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren hat, ist jetzt an einem besseren Ort, das wissen wir. Dennoch wird bei jedem Tod eines anderen die eigentliche Sterblichkeit neu bewusst. Und das einmal mehr, umso älter du wirst.

Mein Mann und ich unterhalten uns gestern darüber. Dass es so viele Leute gibt, die große Pläne haben, wenn sie in Rente gehen. Und dann ist es oft zu spät, weil die Krankheit das nicht mehr zulässt, oder der plötzliche Tod. Mein Mann wird nächstes Jahr 60, noch dauert es ein bisschen bis zur Rente. Dennoch frage ich ihn, was er denn dann anders machen wird. „Nichts.“

Ich auch nichts. Es gibt keine großen Träume, die ich mir dann erfüllen werde. Ich lebe nicht mit dem Gedanken: „Wenn ich erst einmal in Rente bin….“ Ich lebe tatsächlich jetzt schon so, wie ich es mir wünsche. 

Ich mach’ mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt

Natürlich mit ihren Herausforderungen und den Gegebenheiten, aber dennoch so, dass ich all das, was in mir steckt, und was ich mir wünsche JETZT lebe. Da muss ich doch nicht erst 67 werden. Und wer weiß schon, ob ich dann noch lebe.


hm