Montag, 11. Dezember 2017

Treue

Eine Predigt zu halten ist schon immer etwas ganz besonderes für mich. Ich freue mich über solche Gelegenheiten und bin doch auch immer ein bisschen ehrfürchtig. Da kannst du nämlich noch so gut vorbereitet sein, wenn die Atmosphäre nicht stimmt, kommst du mit deiner Botschaft nicht bis an die Herzen. 

Gestern wusste ich schon im Lobpreis, dass es gut wird. 





HIER gehts zur Predigt:





hm

Freitag, 8. Dezember 2017

Noch ein paar Termine

Dezember ist nach August der chilligste Monat im Jahr. 

Normalerweise. 

Nur dieses Jahr haben sich noch ein paar klitzekleine Termine eingeschlichen. Am Sonntag predige ich in unserer Kirche. Und das ist für mich immer besonders aufregend. „Warum denn eigentlich?“, wollen A. und J. gestern wissen. „Das bist du doch gewohnt.“ Vorträge halten ja, aber predigen ist einfach etwas anderes. Ich freu mich trotz Aufregung, denn das Thema hab ich jetzt schon seit fast vier Wochen im Herz. 

Thema: Treue





Nächste Woche steht dann noch ein Abgabetermin für einen Artikel der Zeitschrift Lydia auf der To do Liste, dann der Body-Spirit-Soul-Abschluss zu dem ich alle meine Damen zu mir nach Hause einlade, die Woche drauf Lebe-leichter-Abschluss und dann ist Pause. 

Bis zum 10.1., da halte ich gleich zu Jahresbeginn einen Vortrag bei der VHS. Auch nett - und wird bestimmt auch sehr interessant, denn es geht natürlich nicht nur um Lebe leichter, sondern auch um andere Diäten und wie man den Jojo-Effekt vermeiden kann.

HIER sind die Infos: 


Tickets gibt es HIER: 




hm

Dienstag, 5. Dezember 2017

Das Leben findet JETZT statt

„Danke für die Stunde letzte Woche. Ein Psychologe nimmt mehr Geld…“ M. spricht es heute aus, alle anderen nicken. Bei Lebe leichter geht es nicht nur um die äußerlichen Pfunde, das wissen meine Teilnehmer. Natürlich liegt der Fokus auf dem Abnehmen, deswegen kommen ja alle. Es geht um drei Teller, die Pausen, Rezepte, Bewegung, Tipps und Tricks zum Thema Abnehmen. 

Aber wenn wir dann auch über die Seele und den Geist sprechen, dann gehts ein bisschen ans Eingemachte, und bringt alle zum Nachdenken. Die Stunde heute auch. Wer da dann noch tiefer eintauchen möchte, der meldet sich zum Body Spirit Soul Kurs an. 

Ich bin heute ganz in schwarz gekleidet und erzähle, dass ich später noch auf eine Beerdigung gehe. Das ist immer traurig, und bringt einen zum Nachdenken. H., der mit 70 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren hat, ist jetzt an einem besseren Ort, das wissen wir. Dennoch wird bei jedem Tod eines anderen die eigentliche Sterblichkeit neu bewusst. Und das einmal mehr, umso älter du wirst.

Mein Mann und ich unterhalten uns gestern darüber. Dass es so viele Leute gibt, die große Pläne haben, wenn sie in Rente gehen. Und dann ist es oft zu spät, weil die Krankheit das nicht mehr zulässt, oder der plötzliche Tod. Mein Mann wird nächstes Jahr 60, noch dauert es ein bisschen bis zur Rente. Dennoch frage ich ihn, was er denn dann anders machen wird. „Nichts.“

Ich auch nichts. Es gibt keine großen Träume, die ich mir dann erfüllen werde. Ich lebe nicht mit dem Gedanken: „Wenn ich erst einmal in Rente bin….“ Ich lebe tatsächlich jetzt schon so, wie ich es mir wünsche. 

Ich mach’ mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt

Natürlich mit ihren Herausforderungen und den Gegebenheiten, aber dennoch so, dass ich all das, was in mir steckt, und was ich mir wünsche JETZT lebe. Da muss ich doch nicht erst 67 werden. Und wer weiß schon, ob ich dann noch lebe.


hm

Freitag, 1. Dezember 2017

Im Durchschnitt fast ein Kilo

Ich war sehr gespannt auf die Abnahme meiner Teilnehmer in dieser Woche. Immerhin hatte ich pro abgenommenes Kilo versprochen 1,—€ an JAM zu spenden. Bedingt durch Krankheit, Schneefall und anderer Termine kamen diese Woche zwar nur die Hälfte meiner Teilnehmer, aber immerhin haben diese 26 Damen 24 kg abgenommen. 





Höchstleistung in der Vorweihnachtszeit. Ob es an meinem Spendeneinsatz lag oder einfach nur die Motivation der letzten Lebe-leichter-Stunde ist nicht wichtig. 

Abgenommen ist abgenommen. 

Und weil sich einige so richtig gefreut haben, und bei der Aktion „Giving Tuesday“ mitmachen wollten, kamen in dieser einen Woche um die 200,—€ zusammen. Damit können drei von unseren Kindern in Cakuti ein ganzes Jahr ernährt werden. 

Krass, oder? Ich freu mich.

Und bekomme gestern eine WhatsApp von Sabine Wenz: „Es wird ernst, wir buchen die Flüge.“ Also bin ich heute gleich mal ins Bürgerbüro und hab einen Reisepass beantragt. 

Die Spenden gehen natürlich an JAM und fließen NUR in die Ernährung der Kinder. Ich zahle meine Reisekosten selber. Ich weiß, muss ich eigentlich nicht erwähnen, ist natürlich selbstverständlich. Aber wer weiß, ob das vielleicht jemand nicht weiß, und da schreib ich’s lieber gleich dazu.


hm